Großflughafen

BER beruft neuen Technikchef

Noch ist der Krisen-Flughafen nicht eröffnet, doch jetzt kommt ein neuer Baumanager nach Schönefeld. Doch mit der Inbetriebnahme des Flughafens hat er nicht so viel zu tun.

Seite 1 von 2
03.09.2018, 07:34 Uhr

Ein neuer Betriebsleiter für Bau und Technik soll die Pläne für den Ausbau des Hauptstadt-Flughafens BER vorantreiben. Der Aufsichtsrat der Flughafen-Gesellschaft Berlin Brandenburg berief den Bauingenieur Carsten Wilmsen auf diesen Posten. Er soll nach der für Herbst 2020 geplanten Eröffnung vor allem der Bau von einem dritten Fluggastterminal in Schönefeld verwirklichen. Wilmsen wird den bisherigen Technikchef Jörg Marks im November ablösen.

Der Aufsichtsrat verlängerte zudem den Dienstvertrag mit Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup bis März 2021, also um ein Jahr. „Das ist auch sachgerecht, weil wir wollen mit ihm ja die Eröffnung feiern, die im Oktober 2020 stattfindet“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Bretschneider nach der Sitzung in Berlin.

Lütke Daldrup machte deutlich, dass es gut zwei Jahre vor dem Eröffnungstermin keinen Grund für neue Zweifel gebe. „Die Fertigstellungsprozesse von Terminal 1 haben sich stabilisiert, und wir kommen auch bei den kritischen Gewerken gut voran“, sagte er. Wegen schwerwiegender Technikprobleme in dem Hauptgebäude musste die Inbetriebnahme des BER mehrmals verschoben werden.

Experten des TÜV seien in ihrer jüngsten Analyse zu einer ähnlichen Einschätzung über den Baufortschritt gekommen wie die Geschäftsführung. Er rechne damit, dass die Funktionsprüfungen sämtlicher Anlagen im simulierten Praxisbetrieb im Mai oder Juni nächsten Jahres beginnen können, sagte Lütke Daldrup. Bretschneider ergänzte, als „Schwerpunkt der offenen Punkte“ habe sich auch in jüngster Vergangenheit die Verlegung der Kabel im Hauptterminal erwiesen. An dieses Thema wolle der Aufsichtsrat nochmals einen externen Fachmann setzen. Lütke Daldrup sagte, besonders die Kabelgewerke blieben unter strenger Kontrolle der Projektleitung.

 
 
1 spacer 2
0

Whitepaper zur fvw Exklusiv-Studie Kreuzfahrt 2018

Kritischer Blick auf Reedereien

200 Kollegen aus dem Reisevertrieb haben ihr Urteil zu 23 Hochseekreuzfahrt- und sechs Flusskreuzfahrtmarken in den relevanten Verkaufskriterien Produkt, Vertrieb, Marke und Wettbewerb abgegeben. Mit hochwertiger Datenanalyse und ausführlicher Interpretation gehört die Studie zu den umfassendsten B2B-Branchenuntersuchungen der FVW Medien.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Air Conso
    (0)
    Schmetterling entwickelt eigenen Flug-Consolidator Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Arnold Heggemann
  2. 2. Provisionsdebatte
    (0)
    Reisering will Ameropa aus Sortiment streichen Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Christoph Peters
  3. 3. Führungswechsel
    (0)
    Daldrup verlässt Alltours früher Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Marija Linnhoff
  4. 4. Urteil zu Flugverspätung
    (0)
    Reifenpanne kein außergewöhnlicher Umstand Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Rainer Jansen
  5. 5. Verspätungsmisere
    (0)
    Eurowings startet Maßnahmen gegen Flug-Chaos Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Andreas Schlehuber
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten