Einstiger Nazi-Bau auf Rügen

Prora wird zum staatlich anerkannten Erholungsort

Prora auf Rügen ist nun ein staatlich anerkannter Erholungsort. Mit dem Titel kann der Ortsteil, der vor allem für seine Nazi-Bauten bekannt ist, Gebühren von Touristen verlangen.

von dpa, 17.08.2018, 14:19 Uhr

Prora auf Rügen ist vor allem für seine monumentale und nie ganz zu Ende gebaute „Kraft durch Freude“-Ferienanlage aus der Nazi-Zeit bekannt – nun ist es staatlich anerkannter Erholungsort. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) übergab die Ernennungsurkunde am heutigen Freitag in dem Ostseeort Binz, zu dem Prora gehört. „Prora überzeugt Urlauber und Anwohner mit einem großen Freizeit- und Erholungswert“, sagte Glawe laut Ministerium. Mit dem Titel Erholungsort kann Prora Kurtaxe und eine Fremdenverkehrsabgabe erheben. Dies soll früheren Angaben zufolge ab 2019 geschehen.

Die NS-Hinterlassenschaft Prora war nach dem Verkauf des Bundes an Privatinvestoren in den vergangenen Jahren saniert worden. Hunderte Ferien- und Eigentumswohnungen entstanden in dem Areal, das die Nationalsozialisten einst als gigantische Ferienanlage planten und das zu DDR-Zeiten als großer Militärstandort ausgebaut wurde. (dpa)

Bildergalerie

Vom Nazi-Bau zum Appartement-Hotel

Ungewöhnliche Ferienwohnungen auf Rügen

 

Unternehmen & Märkte

Rügen
(0)

Prora-Investor meldet Insolvenz an

In Prora auf Rügen wollten einst die Nazis eine gigantische Ferienanlage bauen. Seit einigen Jahren läuft die Sanierung. Nun hat der Investor des ersten Gebäudeblocks Insolvenz angemeldet. mehr

 
0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Geschäftsführer-Wechsel
    (0)
    Markus Daldrup steigt bei Trendtours ein Letzter Kommentar: 17.01.2019 von Rainer Jansen
  2. 2. Bahn-Krise
    (0)
    DB-Chefs zum Rapport beim Verkehrsminister einbestellt Letzter Kommentar: 17.01.2019 von Dietmar Rauter
  3. 3. Neuregelung
    (0)
    Lufthansa setzt ADM-Gebühren hoch Letzter Kommentar: 17.01.2019 von Alexander Kuchta
  4. 4. fvw Destination Germany Day
    (0)
    Norderney bindet Insulaner bei Tourismus ein Letzter Kommentar: 16.01.2019 von Michael Schroeder
 

Deutschland

Deutsche Airports
(0)

Verdi beendet Warnstreikserie der Sicherheitsleute

Flugreisende müssen wegen des Tarifstreits in der Luftsicherheitsbranche vorerst keine weiteren Warnstreiks fürchten. Die Gewerkschaft Verdi signalisiert nun Zuversicht auf baldige Einigung mit Arbeitgebern. mehr

 

Spitzentreffen
(0)

Bahn soll langsam aus der Krise rollen

Mehr Investitionen, mehr Personal, besserer Service, weniger Staus auf der Schiene: Die Deutsche Bahn will mit einem Maßnahmenpaket aus der Krise und die Pünktlichkeit der Züge erhöhen. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sprach nach einem erneuten Spitzentreffen mit der Bahn-Spitze von einem „guten Schritt“. mehr

 

Bahn-Krise
(0)

DB-Chefs zum Rapport beim Verkehrsminister einbestellt

Wieder muss die Bahnspitze beim Verkehrsminister antreten, wieder morgens zur Frühstückszeit. Mit welchen Schritten genau soll die Deutsche Bahn besser werden? mehr

 

CMT (mit Bildergalerie)
(0)

Das war der fvw Destination Germany Day 2019

Die Themen „Steuerung statt Wachstum“ und „Neue Märkte erschließen“ standen im Mittelpunkt des fvw Destination Germany Day zur Reisemesse CMT in Stuttgart. Hier gibt es die Bilder. mehr

 
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten