Zentralrat der Juden

Landeverbot für Kuwait Airways in Deutschland gefordert

Die Aufregung um das Geschäftsgebaren von Kuwait Airways geht in eine weitere Runde. Nun soll der deutsche Staat gegen die Fluggesellschaft vorgehen.

von dpa, 27.09.2018, 07:27 Uhr

Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat ein generelles Landeverbot für Kuwait Airways in Deutschland gefordert. Hintergrund ist die Weigerung der Airline des Golfstaats Kuwait, Passagiere mit israelischen Reisedokumenten zu befördern. Konkreter Anlass ist der Fall eines in Berlin lebenden Israelis, der bei Kuwait Airways einen Flug von Frankfurt nach Bangkok gebucht hatte – mit Zwischenlandung in Kuwait. Als die Fluggesellschaft von der Staatsangehörigkeit des Mannes erfuhr, stornierte sie dessen Ticket. Sie berief sich auf ein kuwaitisches Gesetz von 1964, das Vereinbarungen mit israelischen Staatsbürgern untersagt. Der Ölstaat erkennt Israel nicht an.

Das Oberlandesgericht Frankfurt (OLG) hatte am Dienstag in zweiter Instanz entschieden, dass die Airline aufgrund der kuwaitischen Gesetze Israelis die Mitreise verweigern darf. Gleichzeitig betonten die Richter, das kuwaitische Gesetz sei „nach deutschem Verständnis inhaltlich inakzeptabel“. Eine Änderung sei jedoch der Außen- und Rechtspolitik vorbehalten.

„Deutschland darf gegenüber diesem staatlichen Antisemitismus keine Toleranz üben“, begründete Schuster in einer Stellungnahme seine Forderung nach einem Landeverbot für Kuwait Airways. Dass die Berufungsklage des israelischen Klägers abgelehnt worden sei, stoße beim Zentralrat auf „komplettes Unverständnis“. In ähnlichen Fällen in den USA und in der Schweiz hätten die Gerichte zugunsten der abgelehnten israelischen Passagiere entschieden. (dpa)

Mobilität

OLG-Urteil
(0)

Kuwait Airways muss Israeli nicht befördern

Nun urteilt auch das Frankfurter Oberlandesgericht, dass Kuwait Airways nicht gezwungen werden könne, einen Israeli mitnehmen zu müssen. Dem Fluggast in spe wurde bereits frühzeitig eine kostenfreie Ersatzbeförderung angeboten. mehr

 
0

Deutschlandtourismus

Overtourism zwingt zum Umdenken

fvw und CMT setzen dieses erfolgreiche Event bereits zum vierten Mal um. Das Leitthema in 2019: NEUE ROLLEN, NEUE MÄRKTE. Als Keynote-Speaker geht Burkhard Kieker (Visit Berlin) mit seinem Vortrag auf stadtverträglichen und nachhaltigen Tourismus ein. Welche Chancen haben die DMOs und welchen Herausforderungen müssen sie sich zukünftig stellen?

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Innenausbau-Probleme
    (0)
    Aida muss Jungfernreise der Nova absagen Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Frank Dost
  2. 2. Kabinenbeschäftigte (Update)
    (0)
    Verdi bereitet Streiks bei Eurowings vor Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Aerticket-Chef Klee kritisiert Vertrieb
    (0)
    Reisebüros verschlafen gute Zusatzgeschäfte Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  4. 4. Forderungen an Aida
    (0)
    Best-Reisen setzt sich für Austausch bei Kundendaten ein Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Andreas Schulte
  5. 5. Air Conso
    (0)
    Schmetterling entwickelt eigenen Flug-Consolidator Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Arnold Heggemann
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten