Hinweise vom Auswärtigen Amt

Sicherheitslage auf Jamaika bleibt angespannt

Das Auswärtige Amt rät Reisenden auf Jamaika weiterhin zur Vorsicht. Nach Schießereien und Morden haben Polizei und Behörden erweiterte Befugnisse.

von DPA, 26.09.2018, 11:55 Uhr
Montego Bay ist bei Touristen beliebt.
Foto: Gett Images

Auf der Karibikinsel Jamaika müssen Urlauber weiterhin mit einer angespannten Sicherheitslage rechnen. Im St. James Parish und damit auch im Touristenzentrum Montego Bay haben Polizei und Soldaten nach zahlreichen Schießereien und Morden unter Kriminellen erweiterte Befugnisse, schreibt das Auswärtige Amt (AA) in seinem aktualisierten Reise- und Sicherheitshinweis für Jamaika. Dies gilt auch für Teile der Hauptstadt Kingston.

Seit einiger Zeit gilt in Teilen Jamaikas der Ausnahmezustand. Die Öffnungszeiten von Geschäften, Banken und Tankstellen könnten eingeschränkt werden, erläutert das AA. Die Verbindung zwischen dem Flughafen Montego Bay und den Kreuzfahrt-Piers werde besonders überwacht und gelte als sicher. Auch im St. Catherine North State mit Spanish Town, Linstead und Bog Walk gilt der Ausnahmezustand fort. Insbesondere Individualreisende und Ausflügler sollten vorsichtig sein und den Anweisungen von Sicherheitskräften stets folgen. (dpa)

Montego Bay
(0)

Ausnahmezustand auf Jamaika erneut verlängert

In Montego Bay auf Jamaika gilt weiter der Ausnahmezustand. Die Regelung wurde bis Oktober verlängert – Grund sind Morde und Schießereien. mehr

 
0

Deutschlandtourismus

Overtourism zwingt zum Umdenken

fvw und CMT setzen dieses erfolgreiche Event bereits zum vierten Mal um. Das Leitthema in 2019: NEUE ROLLEN, NEUE MÄRKTE. Als Keynote-Speaker geht Burkhard Kieker (Visit Berlin) mit seinem Vortrag auf stadtverträglichen und nachhaltigen Tourismus ein. Welche Chancen haben die DMOs und welchen Herausforderungen müssen sie sich zukünftig stellen?

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Großprojekte
    (0)
    Berlins Flughafen-Chef beklagt Überregulierung beim Bauen Letzter Kommentar: 12.11.2018 von Andreas W. Schulz
  2. 2. Norwegian Jade
    (0)
    Norwegian Cruise Line fährt 2019 nicht mehr ab Hamburg Letzter Kommentar: 12.11.2018 von Andreas W. Schulz
  3. 3. Reisebüro-Kooperation
    (0)
    TUI Travel Star will für Nachwuchs werben Letzter Kommentar: 12.11.2018 von Ralph Wissenbach
  4. 4. Ab der ersten Buchung
    (0)
    Lernidee zahlt mindestens zehn Prozent Provision Letzter Kommentar: 11.11.2018 von Werner Lukaszewicz
  5. 5. Reiseversicherer
    (0)
    Aus ERV wird Ergo Letzter Kommentar: 11.11.2018 von Dietmar Rauter
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten