Gegen illegale Drohnenflüge

Britische Polizei soll höhere Fahndungsrechte erhalten

Die britische Regierung zieht Konsequenzen aus den illegalen Drohnenflügen am Londoner Airport Gatwick und den damit verbundenen Flugausfällen kurz vor Weihnachten.

08.01.2019, 07:31 Uhr
Ende 2018 legten Drohnenflüge den Airport Gatwick stundenlang lahm. Betroffen waren davon 140.000 Fluggäste.
Foto: imago/Xinhua

So sollen der Polizei zusätzliche Befugnisse zur Landung, Beschlagnahmung und Suche von Drohnen übertragen werden, wie das Verkehrsministerium mitteilte. Darüber hinaus werde die Regierung an einem erweiterten Einsatz von Technologien arbeiten, durch die Drohnen an Orten wie Flughäfen oder Gefängnissen entdeckt und abgewehrt werden können. Zudem sollen die Sperrzonen um Flughäfen, in denen das Fliegen von Drohnen verboten ist, auf einen Radius von ungefähr fünf Kilometern ausgedehnt werden.

Von November 2019 an sollen Drohnenbesitzer zudem gesetzlich verpflichtet sein, sich zu registrieren, wie es weiter hieß. Polizisten dürften Anwesen durchsuchen und Drohnen beschlagnahmen – einschließlich der elektronischen Daten, die in ihnen gespeichert sind.

Kurz vor Weihnachten hatten Zeugen im Luftraum beim Flughafen Gatwick Drohnen gesichtet. Etwa 1000 Flüge waren aus Sicherheitsgründen gestrichen oder umgeleitet worden. Betroffen waren insgesamt 140.000 Fluggäste. Die für die Zwischenfälle bei Gatwick verantwortlichen Täter wurden bislang nicht gefasst. (dpa)

Mobilität

Großflughäfen
(0)

Gatwick setzt nun Anti-Drohnen-Technologie ein

Zur Abwehr von Drohnen setzen die Londoner Flughäfen Gatwick und Heathrow künftig auf eine spezielle Abwehrtechnologie. Damit sollen Drohnen-Flüge im Bereich der Airports verhindert werden. mehr

 

Mobilität

Londoner Flughafen Gatwick
(0)

Umgang der Polizei mit Drohnen-Alarm kritisiert

Wer ist für die Drohnenflüge am englischen Airport Gatwick verantwortlich – und was ist das Motiv? Der Fall bleibt mysteriös. Rund 200 Drohnen-Sichtungen sollen der Polizei gemeldet worden sein. mehr

 
0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Reisebüro-Kooperation
    (0)
    TSS und deren Online-Tochter formen Spitze um Letzter Kommentar: 22.01.2019 von Peter Ivic II.
  2. 2. Gemeinsame Kampagne
    (0)
    Tourismusbranche setzt Zeichen für Weltoffenheit Letzter Kommentar: 22.01.2019 von Michael Schroeder
  3. 3. Autovermieter
    (0)
    UFO Drive geht Partnerschaft mit Miles & More ein Letzter Kommentar: 22.01.2019 von Dietmar Rauter
  4. 4. Zum 1. März 2020
    (0)
    Luxemburg plant kostenlosen Nahverkehr Letzter Kommentar: 22.01.2019 von Dietmar Rauter
  5. 5. Winterflugbetrieb
    (0)
    Flughafen-Chefs über Germania-Finanzzusagen erfreut Letzter Kommentar: 21.01.2019 von Carolin Verchow II.
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten