Erdbeben-Opferbilanz

Japan stellt Suche nach Getöteten auf Hokkaido ein

Die Zahl der Opfer durch das starke Erdbeben auf Japans nördlichster Hauptinsel Hokkaido ist auf 44 gestiegen. Die Regierung stellt die Suche nach Überlebenden am heutigen Montag offiziell ein.

von DPA, 10.09.2018, 13:00 Uhr

Wie Regierungssprecher Yoshihide Suga bei einer Pressekonferenz sagte, starben 36 der Opfer des Erdbebens in einem dünn besiedelten Teil der Stadt Atsuma. Dort hatte das Beben am Donnerstagmorgen mit einer Stärke von 6,7 auf der Richterskala Schlammlawinen ausgelöst, die Häuser und Straßen unter sich begruben.

600 Menschen wurden durch das Beben auf Hokkaido verletzt. 2700 Bewohner hielten sich am Montag noch immer in Notunterkünften auf, 8000 Haushalte seien noch von der Wasserversorgung abgeschnitten, wie lokale Regierungsvertreter mitteilten.

Die Stromversorgung wurde inzwischen fast überall auf der Insel wieder hergestellt. Die Gouverneurin von Hokkaido, Harumi Takahashi, bat Bewohner und Ladenbesitzer dennoch, ein Fünftel weniger Strom zu nutzen, um weiteren Stromausfällen vorzubeugen. Knapp drei Millionen Haushalte waren nach dem Erdbeben plötzlich ohne Elektrizität, als das Wärmekraftwerk Tomatoatsuma abrupt stoppte. Es beliefert annähernd die Hälfte der Insel mit Strom. (dpa)

Weitere Erdrutsche drohen
(0)

Zahl der Erdbebenopfer auf Hokkaido steigt

Nach dem fatalen Erdbeben in Nordjapan haben Hunderttausende Haushalte noch immer keinen Strom. Während die Einsatzkräfte weiter nach Vermissten suchen, droht den Menschen in der Region neue Gefahr. mehr

 
0

Deutschlandtourismus

Overtourism zwingt zum Umdenken

fvw und CMT setzen dieses erfolgreiche Event bereits zum vierten Mal um. Das Leitthema in 2019: NEUE ROLLEN, NEUE MÄRKTE. Als Keynote-Speaker geht Burkhard Kieker (Visit Berlin) mit seinem Vortrag auf stadtverträglichen und nachhaltigen Tourismus ein. Welche Chancen haben die DMOs und welchen Herausforderungen müssen sie sich zukünftig stellen?

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Verspätungsmisere
    (0)
    Eurowings startet Maßnahmen gegen Flug-Chaos Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Andreas Schlehuber
  2. 2. Bundeshaushalt
    (0)
    Tourismusetat wird doch nicht gekürzt Letzter Kommentar: 13.11.2018 von Hannah Dudeck
  3. 3. Großprojekte
    (0)
    Berlins Flughafen-Chef beklagt Überregulierung beim Bauen Letzter Kommentar: 12.11.2018 von Andreas Schulte
  4. 4. Norwegian Jade
    (0)
    Norwegian Cruise Line fährt 2019 nicht mehr ab Hamburg Letzter Kommentar: 12.11.2018 von Andreas W. Schulz
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten