West LB will TUI-Beteiligung noch 2004 abgeben

30.08.2004, 00:00 Uhr

Klare Worte bei der West LB: "Wenn möglich, wollen wir unsere TUI-Beteiligung noch 2004 abgegeben", äußerte sich West LB-Chef Thomas Fischer in einem Bericht der "Financial Times Deutschland". Fischer zufolge verhandelt die Bank "schon eine ganze Weile" in ernsthaften Gesprächen mit einem strategischen Investor über den Verkauf ihres 31-prozentigen Anteils an der TUI. Mit diesen Aussagen bestätigt der Banker erstmals, dass Bewegung in den Verkauf gekommen ist. Fischer trat in dem Interview auch Spekulationen entgegen, dass der TUI-Anteil an so genannte Geierfonds verkauft wird, die angeschlagene Unternehmen zerlegen und die einzelnen Teile Gewinn bringend weiterverkaufen. Spekulationen, dass es sich bei den potenziellen Investoren um spanische Hotelketten handeln könnte, wollte Fischer nicht kommentieren. Unklar bleibt auch, ob die West LB mit dem Investor über den Verkauf des gesamten Anteils verhandelt oder auch bereit ist, weniger als 31 Prozent abzugeben. Um mit Gewinn auszusteigen, muss Fischer einen Käufer für mindestens 25 Prozent finden. Die mannigfachen Spekulationen der vergangenen Wochen um Europas größten Touristikkonzern dürften immerhin das Verbleiben im wichtigsten deutschen Börsenbarometer gesichert haben: Experten sind sich inzwischen einig, dass die TUI im DAX bleibt.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Geschäftsverlagerung
    (0)
    TUI verkauft mehr online Letzter Kommentar: 15.12.2018 von Wolfgang Hoffmann II.
  2. 2. Finanzierung verworfen
    (0)
    Reedereien siegen im Streit um feste Fehmarnbelt-Querung Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Wolfram Schneppe
  3. 3. Reisebüro-Vergütung
    (0)
    Olimar zahlt volle Provision auch auf Flüge Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Wolfram Schneppe
  4. 4. Münchner Urteil
    (0)
    Airbnb muss Daten illegaler Ferienwohnungen mitteilen Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Joachim Horn
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten