V-Bird-Kunden können Geld zurück verlangen

08.10.2004, 00:00 Uhr

Die in Schieflage geratene niederländische Billigfluglinie V-Bird muss ihren Kunden das Geld für geplatzte Flugtickets erstatten. Das bestätigte die Airline auf Anfrage der FVW. Nach wie vor hofft V-Bird darauf, ihren Betrieb wieder aufnehmen und die damit verbundenen 185 Arbeitsplätze retten zu können. „Nachdem die Gespräche mit dem niederländischen Investor Erik de Vlieger von der IMCA-Gruppe heute Nacht geplatzt sind, verhandelt das Management derzeit mit einem Investor aus Amerika“, erklärte eine V-Bird-Sprecherin. V-Bird, Home Carrier des Flughafens Düsseldorf-Weeze, hatte heute in den frühen Morgenstunden seinen Betrieb vorübergehend eingestellt und allein an diesem Tag 3.000 Passagiere in Weeze stehen lassen. Betroffen waren unter anderem etliche Kunden von Alltours. Ob und wann die Airline wieder an den Start gehen wird, sei unkar, sagte die Sprecherin. Noch habe V-Bird aber keinen Antrag auf Insolvenz gestellt. Den Flughafen Düsseldorf-Weeze trifft das vorläufige Aus von V-Bird hart: „Wir verlieren damit in der Wintersaison rund 50 Prozent unseres Angebotes“, sagte Flughafenchef Alex van Elk. Um die V-Bird-Kunden zu betreuen, hat der Airport kurzfristig sein Servicepersonal aufgestockt.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten