USA

Auslandsgeschäft erholt sich auf niedrigem Niveau

03.08.2004, 00:00 Uhr

Die Wende im US-Incoming-Geschäft ist geschafft. Davon gehen zumindest die Analysten von Pricewaterhouse Coopers (PWC) aus. Für das vierte Quartal 2004 erwarten sie einen Anstieg der Einreisezahlen aus Übersee von 3,1 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal. Wesentliche Ursachen für die Erholung des Geschäfts sind laut PWC der schwache US-Dollar, die anziehende Konjunktur in vielen Quellmärkten und die Tatsache, dass es längere Zeit keine Terroranschläge mehr in den USA gegeben habe. Belastend wirkten sich jedoch die verschärften Einreisevorschriften aus. Noch immer erreiche das Übersee-Aufkommen gerade 70 Prozent des Rekordniveaus aus dem Jahr 2000. Nur noch neun Prozent der Hotelnachfrage entfallen damit auf Gäste aus Übersee - vor der Krise waren es 13 Prozent.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Provisionsdebatte
    (0)
    TSS Group listet Ameropa Reisen aus Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Andreas Schulte
  2. 2. fvw Vertriebsklima-Index
    (0)
    Reisebüros sorgen sich um ihre Erträge Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Neue Bundestagspetition
    (0)
    VUSR will gegen Fluginsolvenzen absichern Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Rainer Maertens
  4. 4. Tarifstreit (Update)
    (0)
    Warnstreik trifft Eurowings in Düsseldorf hart Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Dietmar Rauter
  5. 5. Zu viele Verspätungen
    (0)
    Deutsche Bahn tauscht Fernverkehr-Vorstand aus Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Andreas Schlehuber
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten