US Visit

Neues Ausreiseverfahren an zwölf Airports

04.08.2004, 00:00 Uhr

Das US Department of Homeland Security weitet sein biometrisches Erkennungsverfahren bei der Ausreise aus. Nach dem Baltimore-Washington Airport und dem Kreuzfahrtterminal in Miami wird in diesem Monat Chicago O’Hare in die Reihe der US-Visit-Teststandorte aufgenommen. Im September folgen die internationalen Flughäfen von Atlanta, Dallas/Fort Worth, Denver, Detroit, Newark, Philadelphia, Phoenix, San Francisco, San Juan (Puerto Rico) und Seattle sowie die Seehäfen San Pedro und Long Beach in Los Angeles. Betroffen sind internationale Reisende, die ein US-Visum besitzen, sowie ab 1. Oktober auch Bürger der 27 Staaten (darunter Deutschland), die unter das Visa Waiver Program fallen. Das Prozedere, das zum Großteil stark automatisiert erfolgt: Die Reisedokumente werden gecheckt, Fingerabdrücke genommen, ein Digitalfoto wird gemacht, und der Ausreisende erhält eine Quittung, die seine Ausreise bestätigt. Bereits seit Anfang des Jahres werden biometrische Erkennungsverfahren bei der Einreise in die USA an 115 Flughäfen und 14 Häfen eingesetzt.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Provisionsdebatte
    (0)
    TSS Group listet Ameropa Reisen aus Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Andreas Schulte
  2. 2. fvw Vertriebsklima-Index
    (0)
    Reisebüros sorgen sich um ihre Erträge Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Neue Bundestagspetition
    (0)
    VUSR will gegen Fluginsolvenzen absichern Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Rainer Maertens
  4. 4. Tarifstreit (Update)
    (0)
    Warnstreik trifft Eurowings in Düsseldorf hart Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Dietmar Rauter
  5. 5. Zu viele Verspätungen
    (0)
    Deutsche Bahn tauscht Fernverkehr-Vorstand aus Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Andreas Schlehuber
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten