United

Treibstoffpreise verhageln Bilanz

30.07.2004, 00:00 Uhr

United Airlines musste im zweiten Quartal 2004 einen Verlust von 247 Mill. US-Dollar hinnehmen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal hat sich der Verlust zwar um rund 60 Prozent verringert, United rechnete jedoch mit noch besseren Zahlen. Denn der Umsatz stieg um beachtliche 30 Prozent auf vier Milliarden Dollar. „Obwohl wir starke Verkehrszahlen schreiben - im Juni erreichten wir den höchsten Ladefaktor in der United-Geschichte -, verhindert das Preisumfeld, dass wir diese hohen Kosten wieder wettmachen", sagt Finanzchef Jake Brace. Der gestiegene Ölpreis ist die Ursache für einen Anstieg der Gesamtkosten um 14 Prozent. United fliegt unter Gläubigerschutz nach Chapter Eleven des US-Insolvenzrechts, wollte diesen aber bereits im Mai verlassen. Nun hofft Vorstandschef Glenn Tilton, die Sanierung im Herbst abschließen zu können. Mit 2,2 Mrd. Dollar Barreserven hat United genug Luft, um den Quartalsverlust abzufedern. Allerdings waren der Airline staatliche Kreditgarantien verwehrt worden, so dass sie noch nicht voll kapitalmarktfähig ist.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Provisionsdebatte
    (0)
    TSS Group listet Ameropa Reisen aus Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Falk Wehner
  2. 2. fvw Vertriebsklima-Index
    (0)
    Reisebüros sorgen sich um ihre Erträge Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Neue Bundestagspetition
    (0)
    VUSR will gegen Fluginsolvenzen absichern Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Rainer Maertens
  4. 4. Tarifstreit (Update)
    (0)
    Warnstreik trifft Eurowings in Düsseldorf hart Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Dietmar Rauter
  5. 5. Zu viele Verspätungen
    (0)
    Deutsche Bahn tauscht Fernverkehr-Vorstand aus Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Andreas Schlehuber
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten