Tourismusausschuss steht hinter Viabono

06.05.2004, 00:00 Uhr

Der Tourismusausschuss des Bundestags ist mit der touristischen Umweltdachmarke Viabono zufrieden. Viabono war vor drei Jahren von einer Trägergemeinschaft aus Umweltverbänden und Kommunen ins Leben gerufen worden und versteht sich nach den Worten des Vorsitzenden Jürgen Mädger nicht mehr als Gütesiegel, sondern als Dachmarke für den gesamten Tourismus. 80 Prozent der angeschlossenen Betriebe seien kleinere Unternehmen. Laut Mädger braucht Viabono noch zwei Jahre, um tatsächlich aus eigener Kraft laufen zu können. Wichtig sei, weitere Standbeine wie Merchandising und Kooperationen aufzubauen, um weitere Einnahmequellen zu erschließen. Die CDU/CSU rief dazu auf, dafür zu sorgen, dass Viabono nicht wie frühere touristische Projekte im Sande verläuft. Die Bündnisgrünen hätten Viabono lieber vom Bundeswirtschafts- statt vom Umweltministerium finanziert gesehen. Nach Meinung der SPD sollte sich der Ausschuss jedoch lediglich für eine weitere finanzielle Unterstützung stark machen, unabhängig davon, aus welchem Topf Viabono gefördert wird.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten