Scandlines optimiert Geschäftsstruktur

29.07.2004, 00:00 Uhr

Die Reederei Scandlines hat rückwirkend zum 1. Januar 2004 die Zusammenführung zweier Tochtergesellschaften veranlasst. Die 100-prozentige Tochter Scandlines Euroseabridge, die nach der Übernahme von Laeisz Schifffahrt im Jahr 2000 entstanden ist, wird mit der Schwestergesellschaft Scandlines Deutschland verschmolzen. Damit ist die Integration der Baltikum-Routen in die Scandlines-Organisation endgültig abgeschlossen. Euroseabridge bedient die Strecken Kiel-Kleipeda, Sassnitz-Kleipeda sowie Rostock-Leipaja. Sie beförderte 2003 auf diesen Strecken rund 80.000 Passagiere.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Bahn-Krise
    (0)
    DB-Chefs zum Rapport beim Verkehrsminister einbestellt Letzter Kommentar: 17.01.2019 von Dietmar Rauter
  2. 2. Neuregelung
    (0)
    Lufthansa setzt ADM-Gebühren hoch Letzter Kommentar: 17.01.2019 von Alexander Kuchta
  3. 3. fvw Destination Germany Day
    (0)
    Norderney bindet Insulaner bei Tourismus ein Letzter Kommentar: 16.01.2019 von Michael Schroeder
  4. 4. An junge EU-Bürger
    (0)
    EU verschenkt 14.500 Tickets für Europa-Reisen Letzter Kommentar: 16.01.2019 von Dietmar Rauter
  5. 5. Ausfalllawine
    (0)
    Streik der Sicherheitsleute trifft deutsche Airports heftig Letzter Kommentar: 15.01.2019 von Dietmar Rauter
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten