SAA-Chef muss zurücktreten

07.07.2004, 00:00 Uhr

Der Aufsichtsrat von South African Airways (SAA) hat dem Vorstandsvorsitzenden André Viljoen seinen Rücktritt nahegelegt. Sofort wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Oyama Mabandla zum vorläufigen CEO ernannt. Offiziell findet der Wechsel erst Ende August statt. Anlass für Viljoens Ablösung sind Währungsgeschäfte, die bei SAA im Geschäftsjahr 2002/03 zu Verlusten von sechs Milliarden Rand (790 Mill. Euro) geführt haben, berichtet das „Handelsblatt“. Viljoen hatte den Kaufpreis von 3,5 Mrd. US-Dollar für 41 neue Airbus-Jets abgesichert. Durch den Wertzuwachs des südafrikanischen Rand gegenüber dem US-Dollar wurde das Geschäft zur Belastung.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Innenausbau-Probleme
    (0)
    Aida muss Jungfernreise der Nova absagen Letzter Kommentar: 19.11.2018 von Dietmar Belz
  2. 2. Zu viele Verspätungen
    (0)
    Deutsche Bahn tauscht Fernverkehr-Vorstand aus Letzter Kommentar: 19.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Kabinenbeschäftigte (Update)
    (0)
    Verdi bereitet Streiks bei Eurowings vor Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  4. 4. Aerticket-Chef Klee kritisiert Vertrieb
    (0)
    Reisebüros verschlafen gute Zusatzgeschäfte Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten