Ryanair verdient weniger trotz Umsatzanstieg

01.06.2004, 00:00 Uhr

Die No Frills Airline Ryanair verzeichnet im Geschäftsjahr 2003/04 (bis 31. März) trotz gestiegener Passagierzahlen und höheren Umsatzes einen Gewinnrückgang. Der um Steuern bereinigte Nettogewinn fiel um 5,3 Prozent auf 226,6 Mill. Euro. Der Umsatz sei dagegen deutlich um 27,6 Prozent auf knapp 1,1 Mrd. Euro gestiegen. Die Gästezahl kletterte ebenfalls kräftig um 47 Prozent auf 23,1 Mill., teilt die irische Airline mit. Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr bewertet Ryanair nach eigener Einschätzung „sehr konservativ“. Es werde mit einem Passagierzuwachs von 20 Prozent bei einer Kapazitätsausweitung von 16 Prozent gerechnet, erklärt Vorstandschef Michael O’Leary. Trotz der derzeit hohen Ölpreise erwartet er für den Billigflugmarkt kein vermindertes Wachstum. „Wir werden keinen Kerosinaufschlag erheben“, kündigt O’Leary an.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Innenausbau-Probleme
    (0)
    Aida muss Jungfernreise der Nova absagen Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Frank Dost
  2. 2. Kabinenbeschäftigte (Update)
    (0)
    Verdi bereitet Streiks bei Eurowings vor Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Aerticket-Chef Klee kritisiert Vertrieb
    (0)
    Reisebüros verschlafen gute Zusatzgeschäfte Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  4. 4. Forderungen an Aida
    (0)
    Best-Reisen setzt sich für Austausch bei Kundendaten ein Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Andreas Schulte
  5. 5. Provisionsdebatte
    (0)
    Reisering will Ameropa aus Sortiment streichen Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Christoph Peters
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten