Ryanair verdient weniger trotz Umsatzanstieg

01.06.2004, 00:00 Uhr

Die No Frills Airline Ryanair verzeichnet im Geschäftsjahr 2003/04 (bis 31. März) trotz gestiegener Passagierzahlen und höheren Umsatzes einen Gewinnrückgang. Der um Steuern bereinigte Nettogewinn fiel um 5,3 Prozent auf 226,6 Mill. Euro. Der Umsatz sei dagegen deutlich um 27,6 Prozent auf knapp 1,1 Mrd. Euro gestiegen. Die Gästezahl kletterte ebenfalls kräftig um 47 Prozent auf 23,1 Mill., teilt die irische Airline mit. Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr bewertet Ryanair nach eigener Einschätzung „sehr konservativ“. Es werde mit einem Passagierzuwachs von 20 Prozent bei einer Kapazitätsausweitung von 16 Prozent gerechnet, erklärt Vorstandschef Michael O’Leary. Trotz der derzeit hohen Ölpreise erwartet er für den Billigflugmarkt kein vermindertes Wachstum. „Wir werden keinen Kerosinaufschlag erheben“, kündigt O’Leary an.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Bahn-Krise
    (0)
    DB-Chefs zum Rapport beim Verkehrsminister einbestellt Letzter Kommentar: 17.01.2019 von Dietmar Rauter
  2. 2. Neuregelung
    (0)
    Lufthansa setzt ADM-Gebühren hoch Letzter Kommentar: 17.01.2019 von Alexander Kuchta
  3. 3. fvw Destination Germany Day
    (0)
    Norderney bindet Insulaner bei Tourismus ein Letzter Kommentar: 16.01.2019 von Michael Schroeder
  4. 4. An junge EU-Bürger
    (0)
    EU verschenkt 14.500 Tickets für Europa-Reisen Letzter Kommentar: 16.01.2019 von Dietmar Rauter
  5. 5. Ausfalllawine
    (0)
    Streik der Sicherheitsleute trifft deutsche Airports heftig Letzter Kommentar: 15.01.2019 von Dietmar Rauter
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten