Phoenix Reisen

Neues Hochseeschiff

04.06.2004, 00:00 Uhr

Der Bonner Veranstalter Phoenix Reisen bekommt ein drittes Hochseekreuzfahrtschiff: Ab März 2005 fährt die 1996 für den englischen Anbieter Swan Hellenic Cruises gebaute „Minerva“ unter dem Namen „Alexander von Humboldt“ unter der Flagge des Bonner Veranstalters. Das Schiff hat 400 Passagierbetten und verfügt unter anderem über zwei Restaurants, eine große Lounge für Abendunterhaltung und ein Kino. Die Einrichtung ist klassisch im englischen Landhausstil und entspricht Vier-Sterne-Standard. Neben klassischen Nordland- und Ostsee-Reisen soll das neue Schiff, das die höchste Eisklasse besitzt und somit auch für Expeditionsreisen geeignet ist, auch für besondere Kreuzfahrten etwa auf dem Amazonas und in die Antarktis eingesetzt werden. Der Katalog mit allen Kreuzfahrten des Schiffs für 2005 soll Ende Juli in den Reisebüros vorliegen. Neben der „Alexander von Humboldt“ hat Phoenix Reisen die Hochseeschiffe „Maxim Gorki“ (600 Passagiere) und „Albatros“ (900 Passagiere) sowie 46 Flussschiffe im Vollcharter.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Provisionsdebatte
    (0)
    TSS Group listet Ameropa Reisen aus Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Andreas Schulte
  2. 2. fvw Vertriebsklima-Index
    (0)
    Reisebüros sorgen sich um ihre Erträge Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Neue Bundestagspetition
    (0)
    VUSR will gegen Fluginsolvenzen absichern Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Rainer Maertens
  4. 4. Tarifstreit (Update)
    (0)
    Warnstreik trifft Eurowings in Düsseldorf hart Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Dietmar Rauter
  5. 5. Zu viele Verspätungen
    (0)
    Deutsche Bahn tauscht Fernverkehr-Vorstand aus Letzter Kommentar: 20.11.2018 von Andreas Schlehuber
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten