Mecklenburg-Vorpommern

Realismus gefragt

20.07.2004, 00:00 Uhr

„Nur“ 2,8 Prozent Zuwachs im Mai, entlang der mecklenburgischen Ostseeküste sogar eine Stagnation: Auch für das erfolgsverwöhnte Mecklenburg-Vorpommern wachsen die Bäume in diesem Jahr nicht in den Himmel. „Nach dem Jahrhundertsommer 2003 ist Realismus gefragt“, sagt Wirtschaftsminister Otto Ebnet. „Mit dem Superwetter im vergangen Jahr und der IGA fehlen in diesem Jahr zwei wichtige Faktoren.“ Zudem verkürze die ungünstige Ferienregelung die Haupturlaubszeit. Ebnet warnt davor, sich an die Zuwachsraten vergangener Jahre zu gewöhnen. „Aufgabe ist es vielmehr, die Angebote auch außerhalb der Saison weiter zu verbessern und zu den Preisen Leistung zu bieten.“

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Innenausbau-Probleme
    (0)
    Aida muss Jungfernreise der Nova absagen Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Frank Dost
  2. 2. Kabinenbeschäftigte (Update)
    (0)
    Verdi bereitet Streiks bei Eurowings vor Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Aerticket-Chef Klee kritisiert Vertrieb
    (0)
    Reisebüros verschlafen gute Zusatzgeschäfte Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  4. 4. Forderungen an Aida
    (0)
    Best-Reisen setzt sich für Austausch bei Kundendaten ein Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Andreas Schulte
  5. 5. Provisionsdebatte
    (0)
    Reisering will Ameropa aus Sortiment streichen Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Christoph Peters
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten