Iata

Passagierverkehr erholt sich, aber ...

26.08.2004, 00:00 Uhr

In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres ist der weltweite Passagierverkehr um 20,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. In Asien erholte sich der Verkehr um 29,3 Prozent "vom traumatischen Jahr 2003", nur noch übertroffen durch den Verkehr in der Region Nahost (plus 33, 5 Prozent). Die Zahlen begeistern Iata-CEO Giovanni Bisignani dennoch nicht. Nach seiner Einschätzung dürften die Fluggesellschaften seines Verbands am Jahresende in der Summe erneut Verluste in die Bilanz schreiben. Grund sind die "himmelhoch gestiegenen Treibstoffpreise". Aber auch die Passagierzahlen sind nur auf den ersten Blick so positiv: Ein Vergleich mit dem Jahr 2000 fällt nüchtern aus. Dann liegt das weltweite Wachstum erst bei 8,2 Prozent, in Europa sogar nur bei 2,1 Prozent. Doch selbst diese "positiven Verkehrsergebnisse werden von den Kerosinkosten überdeckt. Sie sind unser schlimmster Alptraum."

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten