Hurrikan Ivan

New Orleans blieb verschont

20.09.2004, 00:00 Uhr

Die gute Nachricht zuerst: New Orleans hat durch den Hurrikan Ivan keine großen Schäden davongetragen. Da die Stadt bis zu zwei Meter unterhalb des Meeresspiegels liegt, waren verheerende Überschwemmungen befürchtet worden. Weniger glimpflich verlief das Hurrikan-Wochenende für andere Regionen im Süden der USA: Der Panhandle von Florida sowie Teile der Bundesstaaten Alabama, Louisiana und Mississippi mussten zu Notstandsgebieten erklärt werden. Vorläufige Bilanz: Schäden von mehr als zehn Milliarden US-Dollar sowie rund 50 Tote. Derweil stellen sich die USA auf den nächsten Hurrikan ein: Jeanne könnte in Kürze die Carolinas erreichen. Die Hurrikan-Saison in den USA dauert noch bis November.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Geschäftsverlagerung
    (0)
    TUI verkauft mehr online Letzter Kommentar: 15.12.2018 von Wolfgang Hoffmann II.
  2. 2. Finanzierung verworfen
    (0)
    Reedereien siegen im Streit um feste Fehmarnbelt-Querung Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Wolfram Schneppe
  3. 3. Reisebüro-Vergütung
    (0)
    Olimar zahlt volle Provision auch auf Flüge Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Wolfram Schneppe
  4. 4. Münchner Urteil
    (0)
    Airbnb muss Daten illegaler Ferienwohnungen mitteilen Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Joachim Horn
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten