Gastgewerbe

Hotels trotzen dem Abwärtstrend

16.08.2004, 00:00 Uhr

Die schwache Nachfrage in Gaststätten belastet weiterhin die Umsatzentwicklung im deutschen Gastgewerbe insgesamt. Der Umsatz war im Juni 2004 nominal 3,6 Prozent und real 4,3 Prozent niedriger als im Juni 2003 – die bisher ungünstigste Entwicklung in diesem Jahr. In den ersten sechs Monaten 2004 lag damit das Minus bei nominal 1,3 und real 2,0 Prozent. Dies ist ausschließlich auf die Misere der Gaststätten zurückzuführen. Dagegen profitierten Beherbergungsbetriebe (plus 1,5/0,9 Prozent) von den gestiegenen Übernachtungszahlen, auch wenn im Juni ein leichtes Minus von 1,4/1,7 Prozent hinzunehmen war.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Diskussion um Rückvergütung
    (0)
    QTA fordert Veranstalter-Unterstützung bei Rabatten Letzter Kommentar: 23.01.2019 von Marija Linnhoff
  2. 2. Yougov-Studie
    (0)
    Generation Y bucht Reiseleistungen zunehmend einzeln Letzter Kommentar: 23.01.2019 von Dietmar Rauter
  3. 3. Zum 1. März 2020
    (0)
    Luxemburg plant kostenlosen Nahverkehr Letzter Kommentar: 23.01.2019 von Dietmar Rauter
  4. 4. fvw-Vertriebsklima-Index
    (0)
    Kein guter Jahresstart für Reisebüros Letzter Kommentar: 23.01.2019 von Dietmar F.K. Jaschinski
  5. 5. Online-Marktplätze
    (0)
    Hotrec begrüßt EU-Beschluss für mehr Transparenz Letzter Kommentar: 23.01.2019 von Michael Buller II.
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten