Flughafen Hannover

Aufsichtsrat akzeptiert Billigflugpläne

01.07.2004, 00:00 Uhr

Der Aufsichtsrat des Flughafens Hannover steht hinter seinem Geschäftsführer Raoul Hille und dessen Verhandlungen über den Einstieg von Easyjet. In seiner turnusmäßigen Sitzung diskutierte das Aufsichtsgremium den Vertragsentwurf. Mit der TUI und mit Air Berlin werden in den nächsten Tagen weitere Gespräche über mehr Flugangebote laufen. Aus dem Hause des Reiseveranstalters, von Air Berlin und Germania Express waren Proteste gekommen, weil Hille mit Easyjet einen aggressiven britischen Wettbewerber nach Hannover holen will. Teils wurde sogar mit dem Abzug von Flugzeugen aus Hannover gedroht. Doch Hille, der im April 2004 die Geschäftsführung des Flughafens übernommen hat, muss die vorhandenen Kapazitäten besser auslasten. Nur so hat er die Chance, sein Unternehmen aus der Verlustzone herauszuführen.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Forderungen an Aida
    (0)
    Best-Reisen setzt sich für Austausch bei Kundendaten ein Letzter Kommentar: 15.11.2018 von Werner Lukaszewicz
  2. 2. Air Conso
    (0)
    Schmetterling entwickelt eigenen Flug-Consolidator Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Arnold Heggemann
  3. 3. Provisionsdebatte
    (0)
    Reisering will Ameropa aus Sortiment streichen Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Christoph Peters
  4. 4. Führungswechsel
    (0)
    Daldrup verlässt Alltours früher Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Marija Linnhoff
  5. 5. Urteil zu Flugverspätung
    (0)
    Reifenpanne kein außergewöhnlicher Umstand Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Rainer Jansen
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten