FDP fordert Imagekampagne für neue Bundesländer

16.09.2004, 00:00 Uhr

Die Mittel der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) müssen für eine Imagekampagne aufgestockt werden, um Westdeutsche zu Reisen in die neuen Länder zu motivieren. Dies fordert der tourismuspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Ernst Burgbacher. Auch 14 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands seien die neuen Länder einer großen Mehrheit im Westen Deutschlands weiterhin unbekannt. Eine Kampagne könne einen wesentlichen Beitrag zur Verständigung der Menschen in ganz Deutschland leisten und zudem Arbeitsplätze sichern. "Wenn nur ein Prozent der westdeutschen Bevölkerung drei Tage in die neuen Länder reisen würde, wären das rund zwei Millionen zusätzliche Übernachtungen", rechnet Burgbacher vor.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Geschäftsverlagerung
    (0)
    TUI verkauft mehr online Letzter Kommentar: 15.12.2018 von Wolfgang Hoffmann II.
  2. 2. Finanzierung verworfen
    (0)
    Reedereien siegen im Streit um feste Fehmarnbelt-Querung Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Wolfram Schneppe
  3. 3. Reisebüro-Vergütung
    (0)
    Olimar zahlt volle Provision auch auf Flüge Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Wolfram Schneppe
  4. 4. Münchner Urteil
    (0)
    Airbnb muss Daten illegaler Ferienwohnungen mitteilen Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Joachim Horn
  5. 5. Nordland-Reisen
    (0)
    Es geht weiter für Troll Tours Letzter Kommentar: 12.12.2018 von Dietmar F.K. Jaschinski
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten