CWT

Niedrige Ticketpreise gegen Billigflieger

25.06.2004, 00:00 Uhr

Durch ihre neuen Preisstrukturen bremsen die etablierten Fluggesellschaften die Expansion der Billigflieger in Europa ab, zumindest im Geschäftsreisesegment. Der Marktanteil der günstigen Tickets (Low Fare) von Netzfluggesellschaften liegt im Firmengeschäft bei zwölf Prozent, während die Billigflieger nur auf zwei Prozent kommen. Die Marktanteile variieren nach Ländern (Frankreich 0,6 Prozent, Großbritannien 19,1 Prozent) sehr stark. Das ergibt eine Untersuchung der CWT Solutions Group, der Beratungstochter der Carlson Wagonlit Travel. Sie hat 5,5 Mill. europäische Flüge (Dezember 2003 bis Februar 2004) analysiert. Low Fare sind die günstigen, an zahlreiche Bedingungen geknüpften Tarife der Netzcarrier. Sie ermöglichen Geschäftsreisenden Einsparungen gegenüber flexiblen Economy-Tarifen von 15 bis 80 Prozent, im Durchschnitt rund 35 Prozent. Mit Billigfliegertickets können sogar 55 Prozent eingespart werden. Aber ihr Streckenangebot ist noch zu gering. Sie boten nur neun Prozent auf allen Routen an, die mit den 5,5 Mill. Tickets abgeflogen wurden. Aus Sicht von CWT ist der klare Trend erkennbar, dass die Geschäftsreisenden immer häufiger bereits sind, mit eingeschränkter Flexibilität günstige Flugscheine zu akzeptieren. Andererseits profitierten die Airlines von der steigenden Nachfrage.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten