Condor verkleinert Flotte weiter

17.06.2004, 00:00 Uhr

Condor will sechs Flugzeuge des Typs Boeing B-757-300 nach China verkaufen und ihre Kosten senken, hat die Agentur Reuters erfahren. Die Flugzeuge gelten mit ihren 250 Sitzen als zu groß für das Mittelstreckengeschäft. Da es für diesen Typ im vergangenen Jahr keinen Käufer gab, hat Condor das kleinere Modell, die Boeing B-757-200, nach Russland verkauft. Davon hatte Condor elf Maschinen mit jeweils rund 210 Sitzen, die nach und nach bis Oktober aus der Flotte herausgenommen werden. Condor steht derzeit in harten Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften, um die Personalkosten zu senken und die Produktivität zu erhöhen. Der jetzt durchgesickerte Plan, die Flotte weiter zu verkleinern, dürfte auf die Personalvertreter zusätzlichen Druck aufbauen. Thomas-Cook-Vorstand Ralf Teckentrup will bis Ende Juni ein Ergebnis erreichen. Dann erst kann er die Flottengröße und die Geschäfte mit Reiseveranstaltern planen. Verringert sich die Zahl der zu großen Flugzeuge, bekommt Condor allerdings auch die Chance, bei anziehender Nachfrage, mit besserem Fluggerät wieder zu wachsen. Lesen Sie auch das Exklusiv-Interview der FVW mit Ralf Teckentrup. Im FVW Spezial Airlines & Airports, das am Freitag erscheint, beschreibt er das Wachstumspotenzial des Low-Cost-Flugmarkts in Europa.

0
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten