Austrian differenziert Vertriebsgebühr

04.08.2004, 00:00 Uhr

Unterschiedliche Gebühren in unterschiedlichen Vertriebskanälen: Anders als Lufthansa differenziert Austrian Airlines ihre Ticketpauschalen, die sie zum Start der Nullprovision ab 1. September im Eigenvertrieb erheben wird. Wie die österreichische Fluggesellschaft mitteilt, müssen Kunden, die ihre Tickets am Flughafen, in einem Austrian-Airlines-Büro oder über das Call Center kaufen, künftig eine Service-Gebühr von 30 Euro für innereuropäische Flüge bezahlen. Für Interkontinentalstrecken werden 45 Euro fällig. Billiger geht’s per Internet: Hier zahlen die Reisenden für Europa-Verbindungen nur 20 Euro und für Interkontinental-Flüge 35 Euro. Für die Ausstellung eines Papiertickets berechnet die Gesellschaft jeweils zusätzlich acht Euro.

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Geschäftsverlagerung
    (0)
    TUI verkauft mehr online Letzter Kommentar: 15.12.2018 von Wolfgang Hoffmann II.
  2. 2. Finanzierung verworfen
    (0)
    Reedereien siegen im Streit um feste Fehmarnbelt-Querung Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Wolfram Schneppe
  3. 3. Reisebüro-Vergütung
    (0)
    Olimar zahlt volle Provision auch auf Flüge Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Wolfram Schneppe
  4. 4. Münchner Urteil
    (0)
    Airbnb muss Daten illegaler Ferienwohnungen mitteilen Letzter Kommentar: 13.12.2018 von Joachim Horn
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten