ASR will Reisebüro-Daten schützen

20.07.2004, 00:00 Uhr

Der Bundesverband mittelständischer Reiseunternehmen (ASR) übt harte Kritik am Mehrheitserwerb von Amadeus an der Online-Plattform Opodo. Damit werde das CRS zu einem direkten Wettbewerber der klassischen Reisebüros, sagt ASR-Präsident Stephan Busch - und dies, obwohl Amadeus seine marktbeherrschende Stellung gerade dem stationären Vertrieb zu verdanken habe. Als Folge der neuen Marktlage sowie der Auflösung des Handelsvertreterstatus im Flugbereich werde der ASR „sämtliche Arten der Zusammenarbeit auf den Prüfstand stellen“, kündigt Busch an. Dies betreffe vor allem den Umgang mit wichtigen Kunden- und Marketing-Daten der Reisebüros sowie mit deren wirtschaftlichen Kennzahlen. „Das Reisebüro steht künftig im Flugscheinverkauf an der Seite des Kunden“, so der Verbandschef. „Es gibt daher keinen Grund mehr, die Airlines an den sensiblen Marktdaten teilhaben zu lassen.“

0

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Innenausbau-Probleme
    (0)
    Aida muss Jungfernreise der Nova absagen Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Frank Dost
  2. 2. Kabinenbeschäftigte (Update)
    (0)
    Verdi bereitet Streiks bei Eurowings vor Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Aerticket-Chef Klee kritisiert Vertrieb
    (0)
    Reisebüros verschlafen gute Zusatzgeschäfte Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  4. 4. Forderungen an Aida
    (0)
    Best-Reisen setzt sich für Austausch bei Kundendaten ein Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Andreas Schulte
  5. 5. Provisionsdebatte
    (0)
    Reisering will Ameropa aus Sortiment streichen Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Christoph Peters
 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten