Zuschlag in Nashville

Fraport expandiert in den USA

Fraport übernimmt den Neu- und Umbau sowie die Vermietung von Retail- und Gastronomieflächen in den Flugsteigen am Nashville International Airport.
Mx. Granger/wikimedia, CC0
Fraport übernimmt den Neu- und Umbau sowie die Vermietung von Retail- und Gastronomieflächen in den Flugsteigen am Nashville International Airport.

Deutschlands größter Flughafen-Betreiber weitet sein internationales Geschäft aus. Fraport soll am größten Airport des US-Bundesstaates Tennessee die Sparte Retail managen.

Abseits vom Heimatflughafen Frankfurt läuft das Geschäft der börsennotierten Fraport AG zunehmend besser. An gut 30 Airports auf vier Kontinenten ist der Konzern mittlerweile tätig. In Kürze kommt auch der Nashville International Airport (Iata-Code BNA) im US-Bundesstaat Tennessee auf die Fraport-Weltkarte. Mit dem dortigen Flughafen-Betreiber MNAA wurde nun ein Konzessionsvertrag über zehn Jahre geschlossen.

Die Frankfurter sollen – voraussichtlich von Februar 2019 an – für die Gestaltung, den Neu- und Umbau sowie die Vermietung von Retail- und Gastronomieflächen verantwortlich zeichnen. Sie managen künftig eine Gesamtfläche von 6400 Quadratmetern an vier Flugsteigen an einem der derzeit am stärksten wachsenden US-Flughäfen.

Fraport USA, die früher unter dem Markennamen Airmall bekannt waren, managen bereits Retail- und Gastronomieflächen an vier weiteren US-Airports. Auch in Nashville soll in den Shops an den Flugsteigen eine Mischung aus Lokalkolorit und nationalen Marken für einen größeren wirtschaftlichen Erfolg sorgen. (LS)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats