Zugverkehr

Linke fordert Aufgabe der 1. Klasse im Regionalexpress

Der Linken-Bundesvorsitzende Bernd Riexinger fordert eine Abschaffung der 1. Klasse in Nahverkehrszügen.

"In Bussen kommen wir schon heute problemlos ohne Klassen aus. Die 1. Klasse im Nahverkehr gehört abgeschafft", sagte Riexinger dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

"Wir reden über Verkehrswende und die Kosten für den notwendigen Ausbau des Nahverkehrs", sagte Riexinger. "Aber wir leisten es uns, in überfüllten Regionalexpressen fast leere Waggons mit Wagen der 1. Klasse mitzuschleppen. Die sollten einfach für alle geöffnet werden, dann hätten wir auf einen Schlag mehr Kapazität – und zwar praktisch gratis."

Es sei nicht einsehbar, dass sich bei einem Verkehrsmittel, das günstige Mobilität für alle bereitstellen soll, die "Besserverdienenden auf Kosten der allgemeinen Nutzbarkeit absondern" dürften. "Bus und Bahn müssen gut für alle werden, statt überfüllt für die einen und fast leer für die anderen", sagte Riexinger.
2 Kommentare Kommentieren
  1. Wolfgang Schneider
    Erstellt 15. August 2019 10:45 | Permanent-Link

    Es gibt über 40 RE Strecken über 200 km. Da möchte ich nicht auf den Komfort der 1. Klasse verzichten müssen. Und für die "Absonderung" zahlt nicht die allgemeine Nutzbarkeit sondern wir als Fahrgäste.

  2. Frank Dost
    Erstellt 15. August 2019 11:13 | Permanent-Link

    Der "liebe" Herr Riexinger scheint in das "Sommer-Loch" gefallen zu sein.
    Ich empfehle ihm sofort seine "BahnCard100" zur Nutzung der 1. Klasse zurückzugeben und sich zukünftig bei Fahrten mit der Bahn dem "Volk" in der 2.Klasse zuzuwenden.
    Sollte doch für ihn selbstverständlich sein!

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats