Wegen Flughafen-Feuerwehr (Update)

Flugbetrieb in Köln muss drei Stunden ruhen

Ohne betriebsbereite Flughafen-Feuerwehr kein Flugbetrieb – die Reisenden am Köln Bonn Airport können davon heute ein Lied singen.
Köln Bonn Airport
Ohne betriebsbereite Flughafen-Feuerwehr kein Flugbetrieb – die Reisenden am Köln Bonn Airport können davon heute ein Lied singen.

Wegen eines Warnstreiks der Flughafen-Feuerwehr am Köln Bonn Airport musste dort der Luftverkehr am Dienstagmorgen komplett eingestellt werden.

Mindestens drei Stunden lang seien keine Starts und Landungen möglich, teilte der Flughafen mit. Der Warnstreik habe um 8 Uhr begonnen und sei bis 11 Uhr angekündigt.

(Update) Nach dem Ende des mehrstündigen Warnstreiks der Flughafen-Feuerwehr hat der Airport Köln/Bonn mittlerweile den Flugbetrieb wieder aufgenommen. Starts und Landungen seien wieder möglich, teilte die Flughafen-Gesellschaft mit. Es kam zu vielen Verspätungen, zudem mussten den Angaben zufolge zwei ankommende Flüge zu anderen Airports umgeleitet werden.

Planmäßig standen in diesen drei Stunden 47 Passagierflüge auf dem Programm – 22 Starts und 25 Landungen. Viele Flüge wurden als verspätet angezeigt. Bereits vorsorglich waren zuvor wegen des Warnstreiks an dem Airport 76 Flüge gestrichen worden. Erste Mitarbeiter traten um 6 Uhr in den Warnstreik.

Köln/Bonn ist einer von vier Flughäfen in Deutschland, die im Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst direkt bestreikt werden. Ausstände gab es noch in München, Frankfurt und Bremen. An den einstmals staatlich betriebenen Airports werden noch zahlreiche Beschäftigte nach dem Tarif des öffentlichen Dienstes bezahlt. Die Gewerkschaft Verdi hatte angekündigt, vor allem die Bodenverkehrsdienste und teilweise auch die Feuerwehr würden bestreikt. (LS/dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats