Viele Reisende betroffen

Wintersturm verursacht Flugausfälle in den USA

Schnee und Regen in den USA: Mehr als 800 Flüge sind landesweit wegen des Wetterchaos am Thanksgiving-Wochenende gestrichen worden.

Tausende Verbindungen waren darüber hinaus verspätet, auch der Straßenverkehr sei in vielen Teilen des Landes beeinträchtigt, berichteten US-Medien am Sonntag.

Der Wintereinbruch fällt ausgerechnet auf das Ende des langen und besonders reiseintensiven Wochenendes rund um den US-Feiertag Thanksgiving am vergangenen Donnerstag. Traditionell sind in diesen Tagen viele Amerikaner unterwegs, um Verwandte zu besuchen. Die US-Fluggesellschaften hatten allein für den Sonntag mit 3,1 Mio. Passagieren gerechnet, schrieb der Sender CNN. Noch nie seien mehr Reisende an einem einzigen Tag erwartet worden.

In den kommenden Tagen werde mit noch mehr Schnee gerechnet, berichteten CNN und der nationale Wetterdienst. Betroffen seien die Menschen im Nordosten der USA, darunter in den Metropolen New York und Boston, aber auch in den Bundesstaaten im Mittleren Westen des Landes rund um die Großen Seen. Auch an der US-Westküste kämpften Menschen weiterhin mit Schnee, Überschwemmungen und Stromausfällen. Im Bundesstaat New York hat Gouverneur Andrew Cuomo die Nationalgarde in Bereitschaft versetzt, wie er auf seiner Website mitteilte.

Am Wochenende kam es zu mehreren Zwischenfällen: Im Bundesstaat New York war ein Flugzeug von der Landebahn gerutscht, in Maryland war es bei dichtem Nebel zu einer Massenkarambolage mit 25 Fahrzeugen gekommen, und in South Dakota kamen neun Menschen beim Absturz eines Kleinflugzeugs bei stürmischem Wetter ums Leben.
stats