Verkehrsstatistik

DB-Züge im Februar wieder unpünktlicher

Das Winterwetter setzte der Deutschen Bahn im Februar besonders stark zu.
Deutsche Bahn AG
Das Winterwetter setzte der Deutschen Bahn im Februar besonders stark zu.

Im Februar haben sich wieder mehr Fernzüge der Deutschen Bahn verspätet. Fast jeder fünfte ICE und Intercity kam mindestens sechs Minuten zu spät ans Ziel.

Das geht aus der aktuellen Statistik der Deutschen Bahn hervor. Demnach lag die Pünktlichkeitsquote des Personenfernverkehrs im Februar bei 80,4 Prozent nach 82,0 Prozent im Januar. Zum Vergleich: Im Februar 2017 waren durchschnittlich sogar 86,4 Prozent der Züge pünktlich, das heißt nach Definition der Bahn mit weniger als sechs Minuten Verspätung hinter dem Fahrplan angekommen.

Die Bahn erklärt die schlechteren Werte mit „vielen Störungen an der Infrastruktur und den Fahrzeugen“. „Die Ursachen dafür lagen unter anderem in den extremen Frosttemperaturen und den örtlich teilweise starken Schneefällen“, heißt es. Im Jahresdurchschnitt 2017 waren lediglich 78,5 Prozent der Fernzüge pünktlich. Das Ziel von 81 Prozent wurde klar verfehlt. In diesem Jahr will die Bahn 82 Prozent erreichen.

Im Regionalverkehr einschließlich aller S-Bahnen kam das bundeseigene Unternehmen im Februar auf 94,7 Prozent pünktliche Züge nach 95,1 Prozent im Januar. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats