US-Mega-Carrier

United Continental verdient mehr als erwartet

Der US-Mega-Carrier United Continental betreibt in seiner Kerngesellschaft insgesamt 770 Jets. 21 davon kamen im vierten Quartal 2018 direkt aus den Werkshallen von Boeing hinzu.
United
Der US-Mega-Carrier United Continental betreibt in seiner Kerngesellschaft insgesamt 770 Jets. 21 davon kamen im vierten Quartal 2018 direkt aus den Werkshallen von Boeing hinzu.

Der US-Mega-Carrier United Continental erfreut die Börse mit einem überraschend guten Quartalsergebnis.

Der Aktienkurs legte im nachbörslichen Handel in einer ersten Reaktion um mehr als fünf Prozent zu. Im vergangenen Vierteljahr hatte der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) selbst kühne Prognosen übertroffen.

Dieser hatte bei 2,41 US-Dollar gelegen, verglichen mit 1,44 US-Dollar im letzten Quartal 2017, wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss bekannt gab. Von Bloomberg befragte Analysten hatten im Schnitt mit 2,05 US-Dollar gerechnet, selbst der optimistischste Experte hatte nur mit 2,40 Dollar kalkuliert.

Auch beim Erlös übertraf United Continental die Erwartungen. So betrug der operative Umsatz im Quartal 10,5 Mrd.Dollar, verglichen mit 9,5 Mrd. Dollar im Jahr davor. Analysten hatten im Schnitt mit 10,3 Mrd. Dollar gerechnet.

Im laufenden Jahr rechnet United Continental mit einem bereinigten und verwässerten Ergebnis pro Aktie von 10 bis 12 US-Dollar. Auch in diesem Punkt schlägt die Einschätzung des Unternehmens die der Analysten. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats