Unglücksflieger

American Airlines streicht B-737max-Flüge bis September

American Airlines will länger auf Flugzeuge des Typs Boeing B-737max verzichten als bislang angekündigt. Die Airline muss dafür mehr als 100 Flüge am Tag streichen.

Die US-Fluggesellschaft American Airlines streicht den nach zwei Abstürzen mit einem Startverbot belegten Flugzeugtyp Boeing B-737max länger als bislang geplant aus ihrem Flugplan. Die Fluggesellschaft sehe jetzt bis zum 3. September keinen Einsatz dieser Maschinen mehr vor, teilte American Airlines mit. Bislang war der 19. August vorgesehen. Der Ausfall führt nach Angaben von American Airlines zu rund 115 Flugstreichungen am Tag. Mit der neuen Planung fallen die Jets für eine der größten US-Fluggesellschaften für die gesamten Sommerferien aus.

American Airlines hat 24 Maschinen des Typs in der Flotte und weitere 76 bestellt. Nach dem Absturz zweier Maschinen der Reihe bei Lion Air und Ethiopian Airlines mit insgesamt 346 Toten müssen alle B-737max-Jets seit Mitte März weltweit am Boden bleiben. Die US-Luftaufsichtsbehörde FAA macht bislang keine konkreten Angaben dazu, wann sie den Flieger wieder in die Luft lässt.

Boeing hat nach eigenen Angaben die Entwicklung eines Updates für die Steuerungssoftware des Flugzeugs abgeschlossen, die möglicherweise für die Abstürze verantwortlich ist. Die FAA muss die Änderungen noch zertifizieren, bevor die Maschinen wieder starten dürfen. American Airlines zeigte sich in der Mitteilung zuversichtlich, dass das Software-Update gemeinsam mit neuen Ausbildungselementen zu einer baldigen Wiederzulassung des Flugzeugtyps führen werde.

Southwest Airlines hat die meisten Flugzeuge der Boeing-737max-Reihe in den USA bis zum Startverbot im Einsatz gehabt, die Fluggesellschaft verfügt über 34 Boeing B-737max 8. American Airlines liegt mit 24 Boeing 737max-8 an zweiter Stelle. Für United Airlines flogen 14 Maschinen vom größeren Typ Boeing 737max 9, der ebenfalls von dem Flugverbot betroffen ist.

Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats