Unfallbericht ein Jahr danach

Absturz vor Havanna lag wahrscheinlich an Überladung

Ein vor einem Jahr kurz nach dem Start in Havanna abgestürztes Verkehrsflugzeug war laut einem Unfallbericht der kubanischen Behörden wahrscheinlich überladen.

Bei dem Unfall am 18. Mai 2018 wurden 112 Menschen getötet, nur eine Passagierin überlebte schwer verletzt.

"Die wahrscheinlichste Unfallursache waren die Handlungen der Besatzung und ihre Fehler bei der Berechnung des Gewichtes und der Balance, die zum Kontrollverlust und Absturz des Flugzeugs während des Startvorgangs führten", heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

Die Boeing B-737 der mexikanischen Fluggesellschaft Damojh, die von der staatlichen kubanischen Gesellschaft Cubana de Aviación gechartert worden war, sollte nach Holguín im Osten Kubas fliegen. Unter den 113 Menschen an Bord waren 6 Besatzungsmitglieder.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats