Umstrittene Praktiken

Linke-Fraktion fordert Vorgehen gegen Ryanair

Leiharbeitnehmer unter den Flugbegleitern der irischen Gesellschaft Ryanair in Deutschland werden nach Einschätzung der Linke-Bundestagsfraktion illegal beschäftigt.

Den Verleihfirmen aus Irland fehle die vorgeschriebene Erlaubnis zur Arbeitnehmer-Überlassung, kritisierte der Linke-Abgeordnete Pascal Meiser in Berlin. Er berief sich auf eine entsprechende Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage.

Allein 700 der rund 1000 in Deutschland tätigen Flugbegleiter haben nach Angaben Meisers Arbeitsverträge bei den beiden Unternehmen Crewlink Ireland Ltd sowie Workforce International Contractors Ltd mit Sitz in Dublin unterschrieben. In seiner Anfrage an das Bundesarbeitsministerium bezog er sich auf diese beiden sowie drei weitere Verleihunternehmen.

In der Antwort des Ministeriums, die auch dpa vorliegt, heißt es: „Keines der fünf genannten irischen Unternehmen verfügt über eine Erlaubnis zur Arbeitnehmer-Überlassung.“ Die Bundesagentur für Arbeit kontrolliere nur Unternehmen, die eine solche Erlaubnis besäßen.

Für die Aufdeckung von illegaler Arbeitnehmer-Überlassung sei die Zollverwaltung zuständig, die Prüfungen aus eigener Verantwortung vornehme. „Die zuständigen Zollverwaltungen müssen an den deutschen Ryanair-Basen umgehend entsprechende Prüfungen unternehmen“, forderte Meiser. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats