Übernahmeversuch

IAG will Norwegian schlucken

Allein 25 Jets – darunter elf Dreamliners – erhält Norwegian dieses Jahr von Boeing.
Norwegian
Allein 25 Jets – darunter elf Dreamliners – erhält Norwegian dieses Jahr von Boeing.

Die nächste Konsolidierungsrunde in Europas Luftverkehr wird eingeläutet. Die British-Airways-Mutter IAG will sich den expansiven Billigflieger Norwegian einverleiben.

Der britisch-spanische Konzern, zu dem neben British Airways bereits Iberia, Vueling und Aer Lingus gehören, hat bereits rund 4,6 Prozent der Norwegian-Aktien gekauft, wie nun in London bekannt wurde.

Die Minderheitsbeteiligung solle IAG in eine gute Position bringen, mit Norwegian in Gespräche zu treten. Darin könne es dann um ein Gebot für eine Komplettübernahme gehen, stellte der Konzern klar. Bislang habe es jedoch keine entsprechenden Gespräche gegeben.

Mit der Stellungnahme reagierte IAG auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg über die Pläne. Norwegian könnte einem solchen Deal inklusive Schulden mit etwa drei Milliarden US-Dollar (2,4 Mrd. Euro) bewertet werden, berichtete Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Am Finanzmarkt kamen die Nachrichten glänzend an. Die Norwegian-Aktie legte am späten Mittag um mehr als 40 Prozent zu. Aktien anderer Airlines wie Lufthansa, Easyjet, Ryanair und Wizzair gewannen rund drei Prozent an Wert. Für die IAG-Papiere ging es hingegen um rund ein halbes Prozent abwärts. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats