Trotz Urabstimmung

Deutsche Ryanair-Piloten wollen sondieren

Kommt es womöglich doch zu keinem großen Streik? Trotz abgebrochener Tarifverhandlungen ist der Gesprächsfaden zwischen Europas größtem Billigflieger Ryanair und seinen Piloten in Deutschland nicht ganz abgerissen.

Für Mitte kommender Woche sei ein erneutes Sondierungsgespräch verabredet, sagte nun ein Sprecher der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) in Frankfurt. Für Passagiere des Billigfliegers steigt damit die Hoffnung, dass Streiks bei Europas größtem Low Cost Carrier in diesem Sommer noch vermieden werden könnten.

Zuvor werde allerdings der Gewerkschaftsvorstand die bereits angekündigte Urabstimmung beschließen und einleiten, kündigte die VC an. Hier sollen die an den zehn deutschen Stationen beschäftigten Ryanair-Piloten darüber abstimmen, ob sie für ihre Forderungen nach höherer Bezahlung und besseren Arbeitsbedingungen notfalls in einen unbefristeten Streik treten würden. Maßstab für die Forderungen seien die Tarifbedingungen bei den Konkurrenten TUIfly, Condor und Easyjet. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats