Trotz Streiks

Ryanair steigert Passagierzahlen kräftig

Die Zahl der Ryanair-Passagiere ist im September gestiegen.
GettyImages
Die Zahl der Ryanair-Passagiere ist im September gestiegen.

Trotz Streiks sind die Passagierzahlen bei Ryanair im September kräftig gestiegen. Ein Grund ist die Laudamotion-Übernahme – aber auch beim Billigflieger selbst gab es ein Wachstum.

Ryanair hat nach der Mehrheitsübernahme der österreichischen Airline Laudamotion mehr Passagiere befördert. Im September stieg die Zahl der Fluggäste bei dem irischen Billigflieger kräftig um 11 Prozent auf 13,1 Millionen, wie Ryanair in Dublin mitteilte. Bei Ryanair allein wuchs die Zahl um 6 Prozent auf 12,6 Millionen, dazu kam eine halbe Million Passagiere von Laudamotion.

Zugleich litt Ryanair unter den Streiks von Flugbegleitern und Piloten, die im September zweimal die Arbeit niedergelegt hatten. Wegen der Streiks fielen hunderte Verbindungen aus. Ryanair hatte erst gestrigen am Montag sein Gewinnziel für das laufende Jahr gekappt und das auch mit Kosten für Flugausfälle begründet. Die Streiks hätten das Vertrauen der Kunden untergraben, sagte Chef Michael O'Leary. Ihm zufolge muss der Billigflieger nun geringere Buchungen für die Herbstferien und die Weihnachtssaison verkraften. Zudem leidet Ryanair wie alle Fluggesellschaften unter steigenden Kerosinpreisen.

Ryanair hatte im August die Mehrheitsübernahme von Laudamotion perfekt gemacht. Die Iren halten 75 Prozent, die Niki Lauda Holding die restlichen 25 Prozent. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats