Trotz B-737max-Zwangspause

United Airlines verdoppelt Quartalsgewinn

Der US-Mega-Carrier United Airlines hat im ersten Quartal trotz Problemen durch Startverbote für Boeings Unglücksflieger der Baureihe B-737max überraschend gut verdient.

Verglichen mit dem entsprechenden Vorjahresquartal verdoppelte sich der Gewinn auf 292 Mio. US-Dollar (259 Mio. Euro).

Das Ergebnis übertraf die Markterwartungen, die Aktie legte nachbörslich zu. Die Erlöse wuchsen um gut sechs Prozent auf 9,6 Mrd. Dollar. Schwierigkeiten durch die B-737max-Krisenjets, die nach zwei Abstürzen binnen weniger Monate vorerst nicht mehr abheben dürfen, machten sich für United Airlines kaum bemerkbar. Die Fluggesellschaft hatte bis zum Startverbot 14 solcher Maschinen in Betrieb.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats