Unwetter-Folgen

Sturm führt zu Ausfällen im Bahn-Fernverkehr

Wegen des Sturmtiefs Mortimer verzichtet die Deutsche Bahn heute teilweise auf den Einsatz von ICE-Zügen.
Deutsche Bahn AG
Wegen des Sturmtiefs Mortimer verzichtet die Deutsche Bahn heute teilweise auf den Einsatz von ICE-Zügen.

Infolge des Sturms Mortimer kommt es zu mehreren Bahn-Ausfällen in Norddeutschland. Dort verzichtet die Bahn teilweise auf ihren ICE- und IC/EC-Verkehr.

Auf ihrer Website empfiehlt die Bahn den Kunden des Fernverkehrs, vor der Fahrt zum Bahnhof nachzuprüfen, ob ihr Zug überhaupt verkehrt. Zwar ist derzeit vor allem der Norden von Ausfällen und Verspätungen betroffen, dennoch kann das Ganze deutschlandweite Auswirkungen haben.

Nach Auskunft der Deutschen Bahn sind folgende Strecken von Sturmschäden betroffen:

1. Bremen - Hannover (aktuell kein Zugverkehr). Prognose zur Störungsbehebung: 13 Uhr. Die Züge der IC-Linie Norddeich Mole - Bremen - Hannover - Leipzig werden größtenteils umgeleitet und verspäten sich um ca. 60 Minuten. Es kann jedoch auch zu einzelnen Zugausfällen kommen.
   
2. Berlin - Hannover: Die Streckensperrung wurde aufgehoben. Die Halte Braunschweig Hbf und Hildesheim Hbf entfallen wohl den ganzen Tag für Züge des Fernverkehrs. Ersatzhahlt: Hannover Messe/Laatzen und Wolfsburg Hbf
   
3. Hamburg - Hannover - Göttingen: Die Streckensperrung wurde aufgehoben, Züge des Fernverkehrs fahren wieder.
   
4. Hamburg - Berlin: Die Streckensperrung wurde aufgehoben, Züge des Fernverkehrs fahren wieder.
  
5. Hamburg - Rostock (kein Zugverkehr). Prognose zur Störungsbehebung: 12 Uhr

Mortimer, der erste Herbststurm der neuen Saison, brachte nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes Windgeschwindigkeiten zwischen 60 und 100 Stundenkilometer. Am schnellsten ging es auf dem Feldberg im Schwarzwald mit 146 Stundenkilometer zu.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

1.
Wolfram Schneppe
Erstellt 30. September 2019 12:10 | Permanent-Link

"Neue Saison", wenn man u.U. auf einen Zeitraum nach dem Sommer abzielt... Am 17. Sep. strandeten hunderte in Norddeutschland: wegen Sturmes, alle gängigen Strecken nördlich von Hannover gesperrt. Aber vielleicht war das ja noch die alte Sturmsaison :)

stats