Verkaufstechnik

Sun Express verkauft künftig individueller

Peter Glade will Sun Express zum "Amazon der Lüfte" weiterentwickeln.
www.patrickkuschfeld.com
Peter Glade will Sun Express zum "Amazon der Lüfte" weiterentwickeln.

Die deutsch-türkische Airline Sun Express setzt seit längerem auf neue Technologien. Unter anderem unterstützt sie den vom Luftfahrtverband Iata getriebenen neuen Datenstandard NDC (New Distribution Capability). Der ermöglicht es CCO Peter Glade, in einem nächsten Schritt zum Händler zu werden.

Die deutsch-türkische Sun Express ist dabei, sich zum "Amazon der Lüfte" zu entwickeln. Wie CCO Glade gegenüber fvw erklärte, wird die Ferienfluggesellschaft künftig die auch von Online-Händlern genutzte Technik von US-Anbieter Salesforce nutzen. "All unsere Interaktionen aus den Bereichen Vertrieb, Marketing und Service werden künftig über deren Retail-Lösung laufen und ergänzen damit die Daten des Passenger Service System", sagt Glade. Bereits im April will er die Kunden anders als bisher ansprechen und ihnen dann – nach dem Amazon-Prinzip – passgenaue Angebote unterbreiten.

Basis für die neue Art der Kundenansprache ist, dass Sun Express schon frühzeitig das Thema Digitalisierung in Angriff genommen und ihre technisches Gerüst modernisiert hat. Die Airline hat ein neues Passenger Service System (PSS) eingeführt, das den NDC-Datenstandard unterstützt. Dank des neuen PSS kann der Sun-Express-Content, also Tickets, Sitzplätze und Speisen an Bord, künftig über neue Vertriebskanäle verkauft werden. Diesen Verkauf optmiert zu lenken, dabei soll Salesforce helfen. So greifen die Systeme bei Sun Express immer stärker ineinander.

Großes Ziel von Sun-Express-CEO Jens Bischof ist ein sogenannter "360-Grad-Customer-Hub". Der soll im zweiten Halbjahr kommen und sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich in maßgeschneiderte Angebote für die Kunden münden.

Mehr zur NDC-Lösung von Sun Express und den daraus resultierenden Anwendungen für Airlines und Reisevertrieb, erfahren Teilnehmer des diesjährigen fvw Travel Technology Day am 7. Mai in Köln. Dort wird Peter Glade als Redner zu Gast sein und für Fragen aus dem Publikum bereit stehen. Weitere Themen der Veranstaltung: die Herausforderungen der Blockchain, die Chancen der neuen String-Schnittstelle, die das in die Jahre gekommene Stadis-Toma-Format ablösen soll, und das Potenzial neuer Produktionssysteme speziell für mittelständische Veranstalter und selbstveranstaltende Reisebüros. Hier geht's zur Anmeldung.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats