Tarifvertrag

Sun Express bekommt eine Personalvertretung

Die Interessen der Beschäftigten von Sun Express in Deutschland soll künftig ein Gremium von Beschäftigten vertreten. Ein entsprechender Tarifvertrag wurde nun geschlossen.

Der deutsche Ableger der Fluggesellschaft Sun Express bekommt eine Personalvertretung. Die Interessen der rund 1000 Beschäftigten soll künftig ein 16-köpfiges Gremium von Beschäftigten vertreten. Auf einen entsprechenden Tarifvertrag haben sich nach eigenen Angaben die Gewerkschaften UFO und Vereinigung Cockpit mit der Lufthansa-Beteiligung geeinigt. In dem Gremium sitzen künftig neun Flugbegleiter und sieben Piloten, sollte die Vereinbarung nicht noch innerhalb der gesetzten Frist bis zum 31. Mai widerrufen werden.

Die 1989 von Lufthansa und Turkish Airlines gemeinsam gegründete Sun Express hatte sich lange gegen einen Betriebsrat gewehrt, insbesondere bei der 2011 etablierten Deutschland-Tochter, die auch für den LH-Biligflieger Eurowings unterwegs ist. Erst nach der jüngsten Änderung des einschlägigen Paragrafen 117 im Betriebsverfassungsgesetz gerieten die Gespräche konstruktiver.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats