Tarifstreit

Ryanair einigt sich mit irischen Piloten

Im Heimatland Irland beschäftigt Ryanair insgesamt rund 350 Piloten.
Ryanair
Im Heimatland Irland beschäftigt Ryanair insgesamt rund 350 Piloten.

Europas größter Billigflieger kommt in seinem Heimatland den Cockpit Crews entgegen. Die irische Gewerkschaft Forsa und Ryanair einigen sich im Tarifstreit.

„Nach einer 22-stündigen Verhandlungsphase, die am Mittwochmorgen begonnen hatte und am Donnerstagfrüh endete, ist eine Einigung zwischen Forsa und Ryanair im Piloten-Streit erzielt worden“, heißt es in einer Mitteilung der Gewerkschaft. Ryanair bestätigt die Einigung.

Details sind bislang nicht bekannt. Erst sollten die Piloten über den Kompromiss abstimmen. Darauf hätten sich beide Seiten geeinigt, heißt es übereinstimmend.

Gestritten wurde unter anderem über Urlaub, Stationierungsregeln und Aufstiegsmöglichkeiten. In Irland hatte das zu fünf Streiktagen von 100 der rund 350 in dem Land stationierten Ryanair-Piloten geführt.

Auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern liegt Ryanair mit den eigenen Piloten im Clinch. Mitte August hatte der Streit der Airline den größten Piloten-Streik in ihrer Geschichte beschert. Etwa 55.000 Passagiere waren betroffen. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats