Tarifkonflikt

Warnstreiks an Airports treffen mehr als 100.000 Fluggäste

Die angekündigten Warnstreiks des Sicherheitspersonals am Donnerstag treffen nach Angaben des Flughafen-Verbandes ADV etwa 111.000 Reisende in Düsseldorf, Köln und Stuttgart.

Der Verband zeigte sich über das Vorgehen der Gewerkschaft Verdi im Streit über höhere Gehälter für die Sicherheitsbeschäftigten an Flughäfen entsetzt.

Der ganztägige Warnstreik sei „überzogen, rücksichtslos und unverantwortlich“, sagte der ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel. Dadurch entstünde großer Schaden nicht nur für die Flughäfen, die zudem in dem Streit kein Verhandlungspartner seien, sondern auch für „das Image Deutschlands“.

Insgesamt werden für die Flüge an den drei Airports etwa 111.000 Reisende erwartet. Allein in Düsseldorf sind es nach Flughafen-Angaben etwa 58.600 Passagiere, dort waren für Donnerstag 570 Landungen und Abflüge geplant. In Köln/Bonn sind es 199 und in Stuttgart 270 Flüge. Wie viele dieser Verbindungen gestrichen werden müssen, ist noch unklar. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats