Tarifkonflikt

Air-France-Piloten wollen weiter streiken

Anfang Mai geht der seit Wochen andauernde Gehaltsstreit bei Air France in die nächste Runde. Vier weitere Streiktage sind angekündigt.

Drei Piloten-Gewerkschaften kündigen neue Streiks für den 3., 4., 7. und 8. Mai an. Das Unternehmen kritisiert den Aufruf als unverständlich, weil es noch bis Ende kommender Woche alle Beschäftigten zu seinem jüngsten Gehaltsvorschlag befragt. Die Gewerkschaften gefährdeten die wirtschaftliche Situation des Unternehmens noch weiter, heißt es in einer Mitteilung.

Seit Ende Februar gab es bei Air France bereits elf Streiktage, zu denen neben den Piloten-Gewerkschaften auch Vertreter anderer Mitarbeitergruppen wie der Flugbegleiter aufgerufen hatten. Zahlreiche Flüge wurden gestrichen, die Airline bezifferte die bisherigen Kosten auf 300 Mio. Euro.

Die Gewerkschaften haben ihre Forderung zwischenzeitlich leicht gesenkt und verlangen eine sofortige Gehaltssteigerung um 5,1 Prozent. Das Management bietet dagegen 2 Prozent und verspricht weitere 5 Prozent über die kommenden drei Jahre. Um Bewegung in den festgefahrenen Konflikt zu bringen, hatte die Firmenspitze eine Befragung der Mitarbeiter angesetzt. Air-France-Präsident Jean-Marc Janaillac hat für den Fall einer Abstimmungsniederlage seinen Rücktritt angedeutet. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats