Talentsuche

Sun Express unterstützt IT-Innovatoren

Iata-Hackahton in Frankfurt: Arbeiten in cooler Atmosphäre – sponsored by Sun Express.
Rita Münck
Iata-Hackahton in Frankfurt: Arbeiten in cooler Atmosphäre – sponsored by Sun Express.

Die Ferienfluggesellschaft Sun Express, ein Joint Venture von Lufthansa und Turkish Airlines, will im Rahmen ihrer Feierlichkeiten zum 30.Geburtstag junge IT-Entwickler unterstützen. Akquiriert hat Sun Express die Talente nun im Rahmen eines Hackathons des Luftfahrtverbands Iata.

Sun Express, Vorreiter in ihrem Segment, wenn es um die Einbindung des neuen Iata-Datenstandards New Distribution Capability (NDC), ist dabei, den Vertrieb zu modernisieren und Teile zu digitalisieren. Um die dafür notwendige IT zu entwickeln, setzt die von Jens Bischof geführte Fluggesellschaft auch auf junge IT-Innovatoren. Junge Talente hat Sun Express jüngst im Rahmen ihrer derzeitigen Aktivitäten rund um das 30-jährigen Jubiläum gefunden. Die Airline hat gemeinsam mit dem Frankfurter Flughafen einen Hackathon des Luftfahrtverbands Iata unterstützt und ist dabei auf spannende Ansätze gestoßen.

Zu dem Event waren gut 120 internationale IT-Entwickler nach Frankfurt gereist, um basierend auf sogenannten NDC-Schnittstellen binnen 28 Stunden ganz konkrete IT-Lösungen rund um die Themen Klimakompensation und/oder Leisure Travel zu entwickeln. Diese mussten sie anschließend in einer fünfminüitgen Session einer Jury präsentieren. Es lockten Geldpreise in einer Höhe von bis zu 6000 US-Dollar sowie zwei Extra-Preise von Sun Express. 
Involviert in die Organisation waren von Seiten der Sun Express unter anderem Leonie Bueb, Marcus Motzkuhn und Kerstin Lomb (v.l.).
Rita Münck
Involviert in die Organisation waren von Seiten der Sun Express unter anderem Leonie Bueb, Marcus Motzkuhn und Kerstin Lomb (v.l.).

Die Airline wird in den Folgemonaten zwei der insgesamt 15 konkurrierenden Hacker-Teams dabei unterstützen, dass ihre Lösungen tatsächlich umgesetzt werden. "Bis Ende April 2020 sollen die beiden Projekte Realität werden“, sagt Sun-Express-CCO Peter Glade.

In dem ersten Gewinner-Projekt der Gruppe Reforest geht es darum, den Flugreisenden im Rahmen des Buchungsprozesses die Option zu geben, die CO2-Emissionen ihrer Flüge ganz einfach zu kompensieren. Dabei können sie zwischen mehreren Kompensationsprojekten auswählen.

Sun-Express-CCO Peter Glade (2.v.r.) gehörte zur Jury und durfte einen der zahlreichen Preise überreichen. Hier wird das Reforest-Team ausgezeichnet, das seine Idee bei Sun Express realisieren darf.
Rita Münck
Sun-Express-CCO Peter Glade (2.v.r.) gehörte zur Jury und durfte einen der zahlreichen Preise überreichen. Hier wird das Reforest-Team ausgezeichnet, das seine Idee bei Sun Express realisieren darf.


Die zweite Gruppe mit der Lösung Gretair will Reisewillige direkt aus den Instagram-Feeds ihrer Lieblings-Reiseblogger zur Buchung führen. Den Weg ebnet ein Chatbot, der auch nach der Buchung mit Informationen parat stehen soll. Und klar: Auch hier beinhhalten die Flugpreise bereits eine Kompensation der CO2-Emissionen. 

Der Iata-Hackathon in Frankfurt fand im Fraport Forum am Flughafen statt. Es war der 13. in der Geschichte der Iata und der dritte in Deutschland. Zuvor fanden bereits Hackathons in Hambrg und Berlin statt. Das Gros der Programmmierer kam aus dem Ausland und war eigens für den Wettstreit angereist. Das Event erstreckte sich insgesamt über drei Tage.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats