Sturmwarnung

KLM streicht vorsorglich viele Flüge

Ein aufziehender Sturm führt dazu, dass am Amsterdamer Flughafen Schiphol mit Annullierungen und Verspätungen gerechnet werden muss.
Werner Hinz
Ein aufziehender Sturm führt dazu, dass am Amsterdamer Flughafen Schiphol mit Annullierungen und Verspätungen gerechnet werden muss.

Wegen des erwarteten heftigen Sturms streicht die KLM in Amsterdam vorsorglich 220 Flüge für Donnerstag. Es könnte zu noch mehr Ausfällen kommen.

Passagiere müssten mit weiteren Annullierungen und Verspätungen rechnen, teilte der Amsterdamer Flughafen Schiphol am Mittwochabend mit. Der niederländische Wetterdienst KNMI sagte für Donnerstag einen kräftigen Sturm mit Windstärken von bis zu 130 Kilometer pro Stunde voraus. Er soll auch über Deutschland ziehen.

Der KNMI verhängte für große Teile des Landes für Donnerstag den Wetteralarm orange. Die niederländische Eisenbahn kündigte an, dass vorsorglich weniger Züge eingesetzt würden. Die Bahn warnte auch vor Verspätungen.

Zuletzt waren die Niederlande am 3. Januar von einem starken Sturm getroffen worden. Vorsorglich waren an dem Tag erstmals die fünf wichtigsten Sturmflutwehre geschlossen worden. Die Wasserschutz-Behörden rechnen nun aber nicht mit extremem Hochwasser an der Nordsee. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats