Streit um Streik

IAG-Tochter British Airways blitzt vor Gericht ab

Bei British Airways könnte es bald Streiks geben. Vor Gericht hatte die Airline gegen die Pilotengewerkschaft keinen Erfolg.

Der britischen Fluggesellschaft British Airways droht im Sommerflugplan weiterhin ein Streik ihrer Piloten. Die zum Luftfahrtkonzern IAG gehörende Airline scheiterte mit ihrem Vorhaben, vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen eine Pilotengewerkschaft zu erwirken, wie Richterin Elisabeth Laing am gestrigen Dienstag in London entschied.

In einer Abstimmung hatten sich die Piloten von British Airways mit großer Mehrheit für einen Arbeitskampf ausgesprochen. Seit Monaten stecken die Parteien in einem Streit um Gehälter und eine Gewinnbeteiligung. Es wäre der erste Streik seit rund vier Jahrzehnten für British Airways und könnte das Unternehmen pro Tag bis zu 40 Mio. britische Pfund kosten, wie es zu dem Fall mitgeteilt hatte. Die Richterin ließ die Berufung zu. Ein Anwalt der Gewerkschaft sagte, bis zur nächsten Anhörung wollten die Piloten keinen Streik ausrufen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats