Streit mit Gewerkschaften

Ryanair schlägt Schlichtung für Tarifkonflikt in Deutschland vor

Ryanair-Marketingchef Kenny Jacobs ist zuversichtlich, dass sich die Parteien auf einen Schlichter einigen.
Ryanair
Ryanair-Marketingchef Kenny Jacobs ist zuversichtlich, dass sich die Parteien auf einen Schlichter einigen.

Ryanair schlägt im Tarifstreit in Deutschland erneut mildere Töne an. Marketingchef Kenny Jacobs will das Verfahren noch vor Weihnachten abschließen.

Im Tarifstreit beim Billigflieger Ryanair hat sich die Fluggesellschaft erneut zu einer Schlichtung bereit erklärt. „Wir glauben, dass wir nicht weit auseinander liegen“, sagte Marketingchef Kenny Jacobs. Er sei zuversichtlich, dass sich beide Seiten auf einen deutschen Schlichter einigen können. Etwa fünf Wochen seien für das Verfahren ausreichend, sagte Jacobs.

„Wir wollen einen Deal mit der Vereinigung Cockpit und wir wollen einen Deal mit Verdi“, versicherte er. Dies sei vor Weihnachten möglich. „Wir hoffen, dass es keine weiteren Streiks gibt.“ Ryanair hat nach eigenen Angaben Vertreter der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit zu Gesprächen am Montag oder Dienstag eingeladen. Man hoffe auch, Vertreter von Verdi in der kommenden Woche zu treffen, sagte Jacobs. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats