Stiftung Warentest

Schnelles Surfen im ICE klappt

Die Bahn setzt auf W-LAN in ihren ICEs.
Deutsche Bahn AG
Die Bahn setzt auf W-LAN in ihren ICEs.

Der neue kostenlose Internet-Zugang in ICE-Zügen der Deutschen Bahn hat eine Qualitätsprüfung bestanden. Die Stiftung Warentest kam zu dem Ergebnis, dass in der Regel auch in der Zweiten Klasse schnelles Surfen möglich sei.

Tester mit Messgeräten waren nach Angaben der Organisation viele hundert Kilometer in ICE durch Deutschland gefahren. Im Durchschnitt habe die Datenübertragungsrate bei 1000 Kilobit pro Sekunde gelegen. Zwar schwanke das Surf-Tempo auf einigen Strecken erheblich, teilte die Stiftung mit.

Dass gar keine Verbindung zum Internet zustande kommt, sei aber die Ausnahme. Selbst wenn das Datenvolumen die Grenze von 200 Megabyte pro Tag überschritt, die die Bahn für Fahrgäste der Zweiten Klasse festgelegt hat, habe die Datenrate im Durchschnitt noch 600 Kilobit pro Sekunde betragen.

Seit dem 1. Januar ist der W-LAN-Zugang in ICE auch in der Zweiten Klasse möglich und kostenlos. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats